Wegekreuzfahrt

 

Am Mittwoch den 2. Juni 2021 machte sich eine Gruppe kfd Frauen auf den Weg,

 

einige Wegekreuze in der näheren Umgebung anzufahren, um dort inne zu halten und kurze meditative Texte, vorgetragen von Anke Schulte Huxel, zu hören. Die Tour führte über  Mersch und der Rieth zum alten Friedhof an der Marienstraße, wo die Gruppe bei schönstem Wetter ihren Abschluss fand und noch etwas im Gespräch verweilen konnte. Diese kleine Veranstaltung war ein schöner Beginn nach der langen coronabedingten Pause.

 


Rad & Rast

 

Am Mittwoch trafen sich bei bestem Wetter 16 radelfreudige Frauen der Kfd Gruppe Rad und Rast zu einer Radtour durch das Münsterland. Diese führte über Ascheberg Richtung Nordkirchen zum Erdbüsken, wo Kaffee und Kuchen auf die Damen wartete und dann wieder zurück Richtung Drensteinfurt. Elisabeth Leuckert und Irmgard Kleineidam verstehen es, immer wieder neue Wege zu finden und die Touren interessant zu gestalten, so dass die Gruppe immer begeistert ist.

 


 Bei bestem Radlerwetter machten 13 Frauen der KFD St. Regina, Gruppe Rad und Rast eine 54 km lange Fahrrad-Tagestour.

Durch Feld und Wald über schöne und teils abenteuerliche Wege führte die Tour zunächst nach Ahlen in die Langst. Hier wurde am See eine Pause eingelegt. Weiter ging es vorbei an der denkmalgeschützten 320 Jahre alten Eiche zum Waldfriedhof in Neubeckum. Ziel war der Tuttebrocksee in Beckum, hier wurde zu Mittag gegessen. Zurück ging es vorbei an der Blauen Lagune über den Werseradweg bis Walstedde zu Kaffee und Kuchen. Gut gelaunt legte die Gruppe die letzten Kilometer zurück.

 

Eine kleine Gruppe von kfd Frauen machte sich am Mittwochnachmittag auf zu ihrer letzten „Rad und Rast“ Tour in diesem Jahr. Bei herrlichstem Sonnenschein führte die Radtour über den Kurriker Berg nach Bockum-Hövel und weiter nach Heesen. Dort wurde eine Kaffeepause eingelegt, bevor es über die Bauerschaft Dasbeck und Walstedde wieder zurück nach Drensteinfurt ging. Ele Eidecker bedankte sich herzlich bei Elisabeth Leuckert und Irmgard Kleineidam für die Durchführung der Touren in diesem Sommer mit der Bitte, diese Aufgabe auch im nächsten Jahr zu übernehmen.

 


Pedalis

 

Am Dienstag startete die Gruppe „Pedalis“ der kfd-St. Regina zu einer sportlichen Radtour in den Feierabend. Die Gruppe fuhr über die Rieth Richtung Herbern und rund um Herbern am Schloß Westerwinkel vorbei wieder zurück nach Drensteinfurt.  Die ca. 30 km lange Strecke, wurde von Mechthild Güttler organisiert. Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmerinnen, die auch in diesem Jahr wieder die tollen Radtouren ausgearbeitet haben.  

 


Wochenend-Radtour

 

    Am Samstag vormittag machten sich 16 kfd Frauen auf eine 2-tätgige Radwandertour durch das Münsterland in Richtung Ostbevern. Bei schönstem Spätsommerwetter führte die Tour nach Sendenhorst, wo der Himmelreichturm am Rande des Himmelsreichgeländes bestiegen werden konnte. Dort hatte man einen wunderbaren Blick auf den Wald und auf Sendenhorst. Weiter ging es durch die Parklandschaft Richtung Hoetmar, Everswinkel, Müssingen, Einen nach Ostbevern. Die Organisatorinnen Elisabeth Leuckert und Mechthild Güttler verstanden es, auf dieser Tour den Damen einige schöne Ecken unserer Region zu zeigen.  Die Mittagspause verbrachte die Gruppe in einem zauberhaft angelegten Schrebergarten in Everswinkel . Interessant war Hörsterheide Seedorf mit seinen schönen Fachwerkhäusern.  Weiter ging es zum Kaffeetrinken zum Bauerncafe Habichthof bevor zwei Teamfrauen der Kfd Ostbevern die Stewwerter Frauen ganz herzlich  mit einem Likör auf dem Kirchplatz begrüßten.  Nach einem  gemütlichem Abend und guter Stimmung ging es am Sonntag über Westbevern, Telgte , Wolbeck, Albersloh und Rinkerode wieder nach Drensteinfurt zurück. Natürlich waren auf dieser Strecke auch einige Highlights zu entdecken, wie der Kunst- und Heidegarten Lauheide, wo sich ein Besuch lohnt. Den Abschluss machte die Gruppe bei Kaffee und Kuchen in Rinkerode. Die Runde war sich einig, dass es ein unvergessliches Wochenende war und freut sich schon auf die nächste Reise in 2 Jahren. Alle bedankten sich ganz herzlich bei den Verantwortlichen mit einem Blumenstrauß.