Fotos von den Weltgebetstagen in Drensteinfurt ab 2006

       Weltgebetstag

Jedes Jahr  am ersten Freitag im März  feiern Frauen aller Konfessionen in über 170 Ländern den Weltgebetstag mit einem ökumenischen Gottesdienst  Das Anliegen der Frauen ist es, durch „informiertes Beten und betendes Handeln“ Zeichen der Solidarität zu setzen und so Not zu lindern. Die Liturgie der Ökumenischen Gottesdienste wird in jedem Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land geschrieben. Am Freitag lernten die Drensteinfurter Frauen in der St. Regina Kirche, in einem Dia Vortrag, das Land Kamerun in seiner ganzen Vielfalt und Schönheit kennen. Gemäß der Idee Global denken – lokal handeln, erfuhren die Teilnehmerinnen viel über das Leben der Frauen auf dem anderen Kontinent, der auch bekannt ist unter dem Namen: „Afrika im Kleinen“.  Die in Kamerun lebende Künstlerin Reine Claire Nikombo stellte in ihrem farbenfrohen Titelbild, „ Lob den Ewigen“, unter anderem auch, die Fruchtbarkeit des Bodens sowie die Artenvielfalt der Pflanzen – und Tierwelt farbenfroh dar. In Wort und Gesang folgten alle Drensteinfurterinnen gemeinsam, dem Gebetsruf aus Kamerun: „Alles was Atem hat lobe Gott“! Angesteckt und bewegt von der Begeisterung afrikanischer Frauen zeigten die Drensteinfurter Frauen Solidarität und  Bereitschaft  mit einer großzügigen Spendenkollekte von 466,00€ das gegenwärtige Frauenprojekt helfend zu unterstützen. Ziel des diesjährigen Projektes ist in Kamerun die bergige Region Lebialem im Südwesten von Kamerun. Dort wird unter anderem in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden, das Landwirtschafts- und Gesundheitsprogramm für Witwen und Kinder gefördert und somit Hilfe zur Selbsthilfe gegeben. 

Im letzten Jahr konnten aus den Kollekten des Weltgebetstages 128 Frauenprojekte in 48 Ländern von der Weltgebetstags Kommission  bewilligt und dabei fast 2,8 Millionen Euro verteilt werden.

Das Liturgie Team beider Drensteinfurter Kirchen lud nach dem Gottesdienst die Teilnehmerinnen, zu schmackhaften, landestypischen Speisen und Getränken ins Alte Pfarrhaus ein. Unbekannte Köstlichkeiten wie der Ananas Mango Fleischtopf, oder Gulasch in Erdnusssoße, Bananen Kokospudding ect. wurden von den Drensteinfurter Frauen des Vorbereitungsteams nach Original Rezepten aus Kamerun gekocht. Im vollbesetzten Pfarrhaus und in gemütlicher Runde lobten die 70 anwesenden Frauen das leckere Menü, dabei gab es wie immer viel zu erzählen. Im Anschluss boten die Frauen des Eine – Welt – Kreises St. Regina, ihre  Fair gehandelten Waren zum Kauf an.

2018 Surinam

Seit mehr als 100 Jahren treffen sich Frauen aller Konfessionen am ersten Freitag im März zum Weltgebetstag. Dieser Tag bot Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung kennen lernen zu dürfen. " Gottes Schöpfung ist sehr gut" hieß die Liturgie Surinamischer Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Wortgottesdienste vorbereiteten.

 

Auch in Drensteinfurt ist es Tradition, dass ein Arbeitskreis, in dem Frauen beider Konfessionen vertreten sind, diesen besonderen Tag gestalten.

 

Zahlreiche Frauen waren der Einladung in die ST. Regina Kirche gefolgt, um konfessionsübergreifend den Wortgottesdienst zu begehen.

 

Im Anschluss wurde ins Alte Pfarrheim eingeladen, wo  surinamische Köstlichkeiten serviert wurden. Angeregte Gespräche und ein intensiver Austausch rundeten den Abend ab.

 


2017 Philippinien

2016 Kuba

Mit einem etwas „anderen Gottesdienst“ feiern jährlich in über 170 Ländern Frauen aller Konfessionen den Weltgebetstag (WGT). Das Anliegen der Frauen ist es dabei, durch „informiertes Beten und betendes Handeln“ Zeichen der Solidarität zu setzen und durch finanzielle Unterstützung Sozialprojekte des WGT zu fördern. Die Liturgie der Ökumenischen Gottesdienste wird in jedem Jahr von christlichen  Frauen aus einem anderen Land geschrieben. Die Texte, mit rhythmischen Liedern und Gebeten wurden in diesem Jahr von über 20 kubanischen Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen ausgewählt und zusammengestellt. Unter dem Motto: „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ erzählten sie von ihren Sorgen und Hoffnungen angesichts der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche in ihrem Land. Die größte und bevölkerungsreichste Karibikinsel Kuba, mit subtropischem Klima, weiten Stränden und ihren Tabak- und Zuckerrohrplantagen, beliebt als Natur- und Urlaubsparadies stand  im Mittelpunkt der gesamten Veranstaltung.

Am Freitag begrüßten sich 50 Frauen in der St. Regina Kirche herzlich mit „Buenas noches“. Sie erlebten unterstützt mit  einem Dia Vortrag, die Karibikinsel Kuba  in ihrer ganzen Vielfalt und Schönheit zu schätzen. Von der „schönsten Insel, die Menschenaugen jemals erblickten“ schwärmte schon Christopher Kolumbus, als er 1492 im heutigen Kuba an Land ging. Der sozialistische Inselstaat ist allerdings nicht erst seit Beginn der US-kubanischen Annäherung Ende 2014 ein Land im Umbruch – mit seit Jahren wachsender Armut und Ungleichheit. Entsprechend der Idee Global denken – lokal handeln, erfuhren die Teilnehmerinnen viel über das Leben der Frauen auf dem anderen Kontinent.

Das Vorbereitungsteam beider Drensteinfurter Kirchen lud nach dem stimmungsvollen Gottesdienst die Teilnehmerinnen, zu schmackhaften, landestypischen Speisen ins Alte Pfarrhaus ein. In gemütlicher Runde lobten die  anwesenden Frauen das auswahlreiche Büfett. Das sie in dieser Vielfalt leider in ihrem Kuba Urlaub vermisst habe, wie eine Urlauberin zu erzählen wusste. Die Verantwortlichen freuten sich über das Ergebnis der Kollekte von 273,00€ die für das Kubanische Sozialprojekt „Faires Miteinander von Frauen und Männern weitergeleitet werden kann. Die Frauen des Eine – Welt – Kreises St. Regina, boten an dieser Veranstaltung, eine Auswahl ihrer Fair gehandelten Waren zum Kauf an


2015 Bahamas


2014 Ägypten

2013 Frankreich

2012 Malaysia

2011 Chile

2010 Kamerun

2009 Papua-Neuguinea

2008 Guyana

2007 Paraguay

2006 Südafrika